Alpenrosensteig

Tag drei: Wir wollen endlich die Blüte der Alpenrosen erleben! Dazu fahren wir mit der Alpenrosenbahn hinauf zum Talkaser auf 1770 m. Hier hat es sechs Grad, bei strahlendem Sonnenschein. Zum Aufwärmen begeben wir uns auf den Alpinolino Rundweg in der Hoffnung, neben den Murmeltieren hier auch die ersten blühenden Alpenrosen zu entdecken. Erstere liegen faul in der Sonne, für die Alpenrosen sind wir hier wegen der ungewöhnlich heißen Wochen vorher, schon zu spät dran. Es blühen nur noch vereinzelt welche. Oben am Gipfelkreuz des Guggenkögele spendiert Marianne einen Gipfelschnaps. Der wärmt uns endgültig auf!Für den Abstieg zur Einkehr in der Alpenrosenhütte wählen wir den Alpenrosensteig.





Nachdem auch hier nur vereinzelte Alpenrosen blühen, begeistern wir uns an der winzigen und nicht allzu häufig anzutreffenden Orchidee „Weiße Höswurz“ oder „Weißzüngel“, sowie an den prächtigen Katzenpfötchen, der Teufelskralle und Knabenkräutern. Nach der Einkehr in der neu erbauten Alpenrosenhütte steigen wir noch zur Mittelstation ab und nehmen ab hier knie- und gelenkschonend wieder die Gondel bis ins Tal.