Wir besuchen die Soziale Landwirtschaft WAB

Samstag 28.September 2019

Von Erlangen aus ging es über den Wiesengrund zum Naturerlebniszentrum Weihergrundstück. Das Tor stand sperrangelweit offen und wir betraten ganz neugierig das Grundstück. Wir wurden sofort von einem Mann in Watstiefeln angesprochen und es stellte sich heraus, dass er der Vorstand des „Weihervereins“ ist. Er führte uns über das Gelände mit einem großen Tümpel und Freiland- und Glasterrarien, die einheimische Amphibien und Kriechtiere beherbergen. Wir bedankten uns und machten unser wieder auf unsere Wanderung nach Kosbach. Wir kamen an mehreren großen Weihern vorbei, zum Beispiel am Neuweiher, Dümmetsweiher, Wellesweiher und Deckersweiher, auf denen Enten und Schwäne schwammen. Am Waldrand entlang erreichten Kosbach, wo uns ein Hühnermobil auffiel. Das Federvieh bekam um 12 Uhr Besuch und musste seine Eier abgeben.





Angekommen beim WAB bekamen wir eine Führung über das Gelände und eine Einführung über die Tätigkeit in der Landwirtschaft. Es wurde extra für uns gekocht - eine leckere Gemüsesuppe mit Wienerwürste und Brot. Das Gemüse stammte aus eigenem Anbau und das schmeckten wir auch. Auf dem Gelände existiert ein Hoflanden, indem  die geernteten Lebensmittel zum Verkauf angeboten werden. Nach dem Essen zeigte uns Herr Reichert einen Film über die Einrichtung und deren Menschen. Anschließend begleiteten wir ihn zu den Äckern, die sie bewirtschaften und er wies uns in die Kartoffelernte ein. Zwei Kilo Ernteergebnis verschwanden in Siggis Rucksack. Abschließend besuchten wir die „neue Scheune“, die sie neu renoviert hatten. Es ist beeindruckend, was dies Menschen leisten. Wir verabschiedeten uns und machten uns auf den Weg nach Herzogenaurach, stiegen in den Bus nach Erlangen ein und fuhren per S-Bahn nach Nürnberg. Es war ein beeindruckender und erfahrungsreicher Tag.  


Eure Waltraud