Zum Kartoffelfest am Bio Geflügelhof Schubert

Samstag, 6.Oktober 2018:  Es ging schon richtig los - Schienenersatzverkehr von Nordostbahnhof bis Igensdorf!  Der Bus war ziemlich voll.



Endlich in Igensdorf angekommen kamen noch zwei Wanderer dazu, nämlich Ilka und Jörg, das war ein Hallo.
Nach meiner Begrüßung, in der ich schon einiges angekündigte was uns heute erwartete, wanderten wir die Markierung des „Westlichen Albrandweges“ entlang. Gleich zu Anfang stiegen wir immer stetig den Berg hoch, vorbei an Obstbäumen, hinein in den Wald. Oh Schreck - auf unserem Wanderweg lagen, vom letzten Sturm, umgestürzte Bäume herum. Wir kletterten darüber hinweg aber bei einigen großen, entwurzelten Baumriesen mussten wir uns einen Weg außen herum bahnen. Unterwegs wurden schon Tannenzapfen für die Herbst und Weihnachtsdeko gesammelt. „Bitte nicht so viel, das muss ich alles im Rucksack mitschleppen“ sagte Frank zu seiner Frau und wir machten unsere Witze darüber. Wir rasteten bei dem „Burgstall Hainburg“ er liegt auf 507m Höhe. Die Burg stammte aus dem 11./12. Jahrhundert. Die Mauerreste kann man noch erkennen und es wurden Tafeln, über die Geschichte die Burg, aufgestellt Das Gemäuer gehörte zu Rüsselbach. Es gab einem Burgfried oder Wohnturm. Einen Vorhof und ein Tor.



Eure Waltraud Bauer