Winter in der „Wengleinschen Vogelschutzanlage“

Donnerstag, 11.01.2018, 8,0 km
Wanderführer: Lisa Rikirsch

Wenig Kilometer, kurze Anreise, später Start und gutes Wetter scheinen ideale Voraussetzungen für eine zahlreiche Beteiligung an Wanderungen zu sein. Die Voraussetzungen waren ideal, und so war es nicht verwunderlich, dass sich 29 Wanderfreudige am Bahnhof einfanden.
Der Weg führte zur Wengleinschen Vogelschutzanlage, wo uns Herr Sauer vom Bund Naturschutz empfing. Mit super Fachkompetenz und großer Begeisterung führte uns Herr Sauer durch die Anlage. Dass es auch ihm Spaß machte und der BN sich darauf versteht, öffentlichkeitswirksam zu arbeiten, zeigte der wenige Tage später im Schwabacher Tagblatt erschienene Artikel (mit Foto von mir) über unseren Besuch (siehe unten). Ein schöner Erfolg für den FAV.
Unser Weg führte nun über den Schwabacher Stadtpark zur historischen Dreieinigkeitskirche, welche extra für uns vom Hausmeister der evangelischen Gemeinde aufgesperrt wurde.
Weiter an der Schwabach entlang, und durch Schwabachs „wilden Osten“ hinter dem Bahnviadukt. Auf Schleichwegen und Fußpfaden entlang des Fuchsgraben endete der Ausflug letztlich beim Café Schmidt in der Rother Straße.