Eine sagenhafte Wanderung

Sonntag 27.05.2018

Wir fanden uns am Bahnhof Schwabach ein und einige kamen mit dem Auto direkt nach Gößweinstein.
Unser Treffpunkt war die Basilika, da war was los, sodass wir erst mal zuschauten und der Predigt zuhörten.
Nach unserer ersten Stadion, der Sagentafel, die Siggi vorlas, spendeten wir Kerzen. Die Kinder steckten sie in die Halterungen in der Mariengrotte. Unser Weg führte uns hinauf zum Kreuz, von da aus hatten wir einen schönen Blick über Gößweinstein. Weiter gings zur nächsten Tafel die Aggi vorlas. Am Fußfühlepfad angekommen, wurden sofort die Schuhe und Strümpfe ausgezogen und der Untergrund ertastet. Da machten sogar die Erwachsenen mit.

Der Weg führte weiter zu den Grotten, wo wir eine Rast einlegten und unsere Rücksackverpflegung vesperten. Die Kinder nutzten die Pause, um auf Felsen herumzukraxeln. Immer weiter an den Felsen entlang zu auf einem Spielplatz. Die Kinder wurden nicht müde und kletterten und schaukelten und murrten, als wir wieder aufbrachen. Nun folgte wieder eine Tafel am Weg die Aggi erneut vorlas. Wir durchquerten die Stadt zur anderen Seite. Uns erwartete ein Felsensteig, der im Gebirge nicht romantischer sein könnte. Ein Holzstufenverhau führte hinauf bis zur Burg Gößweinstein. Die Kinder waren nicht mehr zu halten und waren als erste auf der Burg. Von da aus hatten wir erneut einen super Ausblick über Gößweinstein. Jetzt hatten wir uns aber ein Eis und eine Erfrischungsgetränk verdient. Auf unseren Rückweg gingen wir über den Flohmarkt, der an diesem Tag stattfand und besichtigten die Basilika. Alle bedanken sich für die wunderschöne Wanderung und versprachen die nächste Wanderung wieder mitzumachen.