Lama Wandern

Samstag 04.08.2018

Wir begaben uns auf unserer Kurzwanderung, auf schattigen Wegen, vom Pommelsbrunner Bahnhof, zu den Reckenberg Lamas. Dort machten wir am Waldrand im Schatten Rast, packten unsere Rucksackverpflegung aus und sahen uns die Lamas an, die im Gehege herumliefen. Es stolzierten auch ganz kleine Lamas, die erst ein Jahr alt waren, herum. Herr Dorn und seine Frau gaben uns die Anweisungen, wie wir die Lamas führen sollen. Sie legten jeweils zwei Leinen, eine für ein Kind und eine für die Eltern, den Tieren an und schon gings los.

Es dauerte eine Weile, bis die Lamas ihre neuen Führer akzeptierten, denn am Waldrand im Schatten fraßen sie das grüne Gras und die Blätter von den Bäumen. Mit einem Kommando und einen Ruck an der Leine zogen wir die Vierbeiner weg und das gelang uns immer besser. Wir machten eine kleine Pause, auf unserem Weg mit den Lamas und betrachteten die Landschaft. Zurück gingen wir den gleichen Weg, den wir gekommen waren und die Lamas futterten wieder von den Bäumen die frischen Blätter. Am Gehege angekommen, begrüßten uns die anderen Lamas und die Kleinen freuten sich, dass Ihre Mütter wieder da waren. Zurück zum Bahnhof wanderten wir, im Schatten der Bäume am Waldrand entlang, bis zum Kneippbecken. Im Nu waren alle Kinder im Wasser. Einige schwammen gleich im seichten kalten Nass, andere wateten durchs Becken. Das Armbecken sorgte ebenfalls für Erfrischung und an der Trinkwasserstelle stillten wir unsern Durst und füllten die Wasserflaschen auf. Der Zug brachte uns wieder nach Hause und die Kinder waren stolz die Lamas geführt zu haben.
Eure Waltraud