Von Spalt über den Mühlenweg ins Café Seerose Absberg

Donnerstag 17.10.2019, Wanderführerin Kristiane Reiber, 11 km
(Bild Streckenführung)


Fast braucht man noch den Regenschirm, als wir durch die Gassen von Spalt starten. Doch gleich darauf kommt schon die Sonne raus, so dass sich die Altstadthäuser von ihrer besten Seite zeigen. Wie üblich im Spalter Hügelland geht's dann erst mal ordentlich bergauf zum ersten schönen Ausblick auf Spalt.

Damit wir nicht vor Durst umfallen, hat mein Mann Rudi sein Versorgungsmobil angeworfen und empfängt uns mit Kaffee und anderen Getränken auf dem Rastplatz bei Ottmannsberg. So gestärkt geht es hinunter zum Zweiseenplatz bei Enderndorf. Wie schön doch der Blick auf die Seen ist!

Mittlerweile ist das Wetter sehr sonnig geworden, die bunten Farben der Blätter leuchten herrlich. Nach einem weiteren Aufstieg über den Schellhof erreichen wir den Mühlenweg bei Absberg. Hier erinnern Schautafeln an die alten Mühlen, die den Seen Mitte der Siebzigerjahre weichen mussten.

Es bieten sich herrliche Ausblicke auf den großen und kleinen Brombachsee. "Sind doch wirklich wunderschön geworden, diese Seen!" Darin sind sich alle Teilnehmer einig. Zum Abschluss kehren wir ins Café Seerose in Absberg ein. Kaffee, Kuchen oder auch Wienerle stärken uns, bevor wir mit dem Linienbus nach Spalt zurückfahren. 







Bericht: Kristiane Reiber; Fotos: Roland Rikirsch