Leichte Wanderung um Schwabach

Donnerstag, 14. November 2019
Wanderführerin: Siglinde Galitzki, 9 km


Elf Uhr ist eine angenehme Zeit, um im elften Monat des Jahres eine Wanderung zu beginnen. Kann man doch in aller Gemütlichkeit die Bettdecke lüften, Zeitung und Frühstück genießen und sich dann auf den Weg zum Bahnhof machen.
Dass dieses Konzept ankommt, zeigt sich an der großen Schar von Wanderern, welche sich am Bahnhof eingefunden hat. Es sind derer 21, wobei unterwegs noch die Eine und der Andere hinzukommt. Ein gutes Stück am Wanderglück trägt natürlich auch noch die herrlich vom Himmel strahlende Sonne bei, man könnte meinen „Lisa Wetter“!
Bereits am Kreisel am Ostanger nehmen wir die Eine, Marianne auf. Der Andere, der Fritz erwartet uns an seiner Gartentüre und bewirtet uns mit einem wie Öl die Kehle hinunter gleitenden Waldbeerenlikör. So lässt sich wandern!! Der Weg wird sowieso zur Nebensache, wissen doch die wenigsten der übermächtigen Damenschar vor lauter Mitteilungsbedürfnis hinterher nicht mehr wo sie gelaufen sind (mutige These des Autors).
Das macht aber nichts, Hauptsache man hat wieder mal Zeit, sich auszutauschen.
Punkt 13:00 Uhr kehren wir im Ristorante Goldener Adler in der Hindenburgstraße ein. Wir werden vorzüglich bewirtet und erhalten auf Kosten des Hauses einen kleinen Apfelkuchen-Nachtisch mit Sahne, sowie einen Grappa zum Abschied. Eine schöne Geste!
Den Weg zum Bahnhof findet schließlich nur noch eine kleine Schar der einst so stolzen Wandergruppe.







Text und Bilder: Roland Rikirsch