Radwanderung 2019

Am 8.August 2019 haben sich bei bestem Radfahrwetter 12 tapfere Radwanderer  auf dem Ostanger in Schwabach eingefunden. Als Gast kam der 14jährige Christian mit seiner Mutter. Dieser hatte (Ferien)Langeweile und die Mutter wollte dem entgegenwirken.
Er erwähnte auch, daß er gerne wandere und wir machten ihn darauf aufmerksam, daß er vielleicht bei unserer Jugendgruppe richtig wäre.
Dann ging es also über die Lindenstraße über die Autobahnbrücke durch die Maisenlach  an der Bahnlinie entlang nach Rednitzhembach. Hier fuhren wir am Kunstweg, dann über die Rednitz und beim Bäcker Lederer bergauf, danach unter der Autobahnbrücke rechts rein in den Wald bis zum Kanal. Bei der Schleuse Leerstetten ging es auf die andere Seite des Kanals, wo wir von einer Entenfamilie begrüßt wurden. Als diese merkten, daß es nichts zu holen gibt, schwammen sie einfach wieder weg.
Bevor es weiter ging, mußte Erikas Fahrrad aufgepumpt werden, wie sich später herausstellte nützte das nicht viel, weil sie einen "Platten" hatte.
Jetzt radelten wir schon etwas hungrig am Kanal entlang Richtung Mittelhembach, wo wir uns beim Griechen mit Spezialitäten und Ouzo verwöhnen ließen
Gestärkt traten wir den Rückweg an und konnten erleben wie ein riesiges russisches Kreuzfahrtschiff auf die Schleuse zusteuerte. Zentimetergenau schob es sich in die Schleuse und wir konnten eine Blick von oben auf diesen Koloss werfen.
Bergauf fuhren wir ein kurzes Stück "Triatlon" und dann durch den schattigen Wald nach Pruppach und weiter nach Büchenbach. Hier wurden vor allem unsere Radler ohne Motor etwas gefordert, aber danach mit einer rasanten Abfahrt Richtung Tennenlohe belohnt.
Wieder ging es schattig durch den Wald bis Tennenlohne und von dort an den Walpersdorfer Weihern vorbei durch die Maisenlach zurück zum Ausgangsort.





von Marianne Böhm