Von Spalt zum Igelsbachsee

Donnerstag 06.09.2018, Wanderführerin Kristiane Reiber, 13,7 km.



Wir wandern aus Spalt heraus vorbei am Schlenzgerhaus, welches halb auf die Stadtmauer gebaut ist, und an der stadteigenen Brauerei.


Zwischen uns und dem Igelsbachsee liegt der Weingarter Berg, der zunächst bezwungen werden muss. An der Stockheimer Steige steigen wir dazu hundert Stufen hinauf.
Doch bei dem herrlichen Spätsommerwetter ist dies für uns kein Problem, erwarten uns doch auf der Hochebene des Weingarter Berges viele Apfel- und Zwetschenbäume.
Mit den Früchten füllen wir unseren Energiespeicher wieder auf, so dass wir es nun gut bis zum Igelsbachsee schaffen.

Das Wasser lockt uns, hätten wir doch nur eine Badehose dabei! So bleiben wir an Land und genießen beim Wandern den Blick auf den schönen, naturbelassenen Igelsbachsee.
Mittlerweile ist es doch recht warm geworden, da tut eine kleine Pause mit Getränken sehr gut. Weiter geht's den See entlang über den Damm.



Links der Igelsbachsee, rechts der große Brombach - welch ein Ausblick! Im Gasthof Hochreiter in Enderndorf nehmen wir ein fränkisches Mittagessen ein. Gestärkt wandern wir nun den letzten großen Anstieg hinauf  - wieder Apfelbäume zur Linken, die Äpfel leuchten uns rot entgegen. Wir erreichen den Aussichtsplatz bei den großen Stühlen. Ein toller Blick auf den Brombachsee!
Heiß ist es nun am frühen Nachmittag. Weiter geht's über Hagsbronn, wo wir einen wunderschönen Ausblick auf Spalt genießen. Der schattigen Kirchweg bringt uns nun hinunter wieder zurück nach Spalt.


Bericht: Kristiane Reiber; Fotos: Henry Siggelkow und Kristiane Reiber